Meine Tochter 16 Jahre Jung kam zu mir, um mal wieder Taschengeld das ihre Mutter von der ich Geschieden bin ihr verweigerte. Es ist Hochsommer und dem entsprechend kurz die Kleidung. Da steht sie nun vor meiner Türe und stellt mir ihre Ein Jahr ältere Freundin Miriam vor. Ein wunderschönes Mädel mit toller Ausstrahlung und unglaublichem lächeln. Dazu einen Körper zum vernaschen. Nun, ich bin ü50 und würde wohl kaum mit einem so jungen Ding etwas anfangen…wollen bestimmt aber können?
Es wurde kurz geredet, im Gärten Hab ich was kaltes zu trinken serviert und könnte meine Augen nicht mehr von diesem Mädel Lassen…irgendetwas trieb mich an, ich suchte unfreiwillig den körperkontakt zu ihr. Eine kurze Berührung hier, ein tätscheln da…. Ich war hin und weg von dem Girl
Am Tag darauf, ich hatte meinen freien Tag, die Sonne brannte schon in den Morgenstunden, ich habe alle Türen und Fenster auf um etwas kühle Luft zu bekommen und laufe nackt durch mein Haus, steht dieses Girl plötzlich im Türrahmen und Mustert mich, wie ein Stück Vieh auf der Weide. Mein Schwanz zeigte sofort Reaktion und wuchs in Sekunden schnelle zu einem Prachtexemplar. Miriam sah mich ein wenig verschämt an, trat auf mich zu und nahm mein bestes Stück ohne ein Wort zu sagen in die Hand. Sie wichste mich mit einer unglaublichen Zäürtlichkeit, die ich von einer 17 Jährigen nicht erwartet habe.
“Kind, ich glaube du solltest damit aufhören…” war der erste Satz den ich sagte, doch Miriam ging stattdessen auf die Knie und nahm meine zum Bersten gespannte Eichel in den Mund.herrliche Gefühle machten sich breit, ich wollte dieses geile Stück unbedingt Ficken…
“Machen sie sich keinen Kopf, ich will nur Spaß und hab noch nie mit einem älteren Mann was gehabt”….. “Dann komm rein, zieh dich aus und bring es zu Ende” ein Traum von einem Körper, grosse feste Titten, eine geile teilrasierte Möse und den wohl geilsten Arsch, den ich je gesehen habe… ” Mach mit mir was du willst” sagt sie und beugt sich leicht vorn über. Ich trete von hinten an sie ran, mein Schwanz findet wie von selbst zu ihrem spielgebiet und mit einem mal stecke ich in ihr… Kurze aber heftige Stöße bringen mich fast an den Rand des Wahnsinns. Ich umklammere sie und knete mit beiden Händen ihre Titten, mein feuchter Atem liegt auf ihrem Nacken… Ich stöhne laut und heftigst. ” Ohhhh, du kommst schon?”… Gott dieses Kind zeigt mir doch glatt die Grenzen auf… ” Aber nicht abspritzen, ich verhüte nicht. Wenn du in mir kommen willst dann steck mir den Schwanz in den Po… Ich mag das sehr gerne” Himmel, was geht hier für ein Film ab…. Ich ziehe meinen voll mit Fotzensaft beschmierten Schwanz aus dem Mösenkanal und setzte an ihrer Rosette an. Wie von Zauberhand und fast von selbst versank mein Hammer in ihrer geilen Arschfotze…ich rammte sie wie von sinnen,alles um mich war verschwommen, nur kurz nahm ich ihr stöhnen war und dann kam es mir. Ich ergoss mich in nie gekannten und unglaublichen Schüben in ihrer kleinen geilen Arschfotze… Den letzten Tropfen ficksahne schleckte Miriam mir von meiner halb steifen Eichel, mit einer solch flinken Zunge,das ich als bald wieder in voller Pracht vor ihr stand…..

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 7.5/10 (33 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: +1 (from 5 votes)
Alles begann so unerwartet., 7.5 out of 10 based on 33 ratings